Mittwoch, 1. März 2017


Es gibt einen kleinen Animationsfilm, in dem erklärt wird, was Biosphärenreservate sind. Oder sagen wir besser, sein sollen. Wir sind noch auf dem Weg ...




Sonntag, 29. Januar 2017

Lehrauftrag an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung




Ganz kann ich es nicht lassen, als Trainerin und Mediatorin zu arbeiten. Deshalb freue ich mich sehr, dass ich an der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung in Eberswalde Kurse für Kommunikation und Mediation für angehende Ranger geben kann. Mit den Student*innen zu arbeiten, ist für mich Inspiration, Freude und Gehirnjogging. Außerdem macht es mich zuversichtlich, was unsere Zukunft angeht - es sind sooooo tolle junge Leute!

Im Traumjob angekommen

Seit einem Jahr leite ich jetzt das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Das ist eine großartige Aufgabe und ich widme mich ihr ausgesprochen gern. Alle beruflichen Erfahrungen, die ich bisher gesammelt habe, münden förmlich hierein:
  •  das Geographie-Studium, um diese wunderbare Landschaft, die die Eiszeit uns geschenkt hat, zu verstehen;
  •  das Zusatzstudium Landschaftsökologie, um die ökologischen Zusammenhänge erkennen zu können;
  • meine Zeit im Umweltladen in Berlin Mitte, in der ich mich viel mit Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und mit Bürgerberatung beschäftigt habe;
  • meine Mitarbeit in der Arbeitsgruppe von Professor Ludwig Ellenberg mit dem Arbeitsschwerpunkt Ökotourismus;
  •  meine Dissertation zu Landnutzungskonflikten;
  •  meine Tätigkeit als Führungskräftetrainerin bei der Bayerischen Polizei;
  • die Leitung des EU Life Schreiadler-Projektes
  • und ganz wesentlich: mein Studium der Mediation und die Tätigkeit als Mediatorin.

Diese Erfahrungen sind gute und sehr hilfreiche Wegbegleiter. Ich leite ein sehr erfahrenes und motiviertes Team und freue mich darauf, in den kommenden Jahren gemeinsam mit meinen Mitarbeiter*innen viele Impulse zu setzen und eng mit verschiedensten regionalen Akteuren zusammen zu arbeiten.
  
UNESCO Biosphärenreservate haben den Anspruch Modellregionen zu entwickeln. Die jeweils bestmöglichen Lösungen für den Erhalt von Landschaften, Arten und Ökosystemen einerseits und eine nachhaltige wirtschaftliche und  menschliche Entwicklung andererseits zu finden, ist ein anspruchsvoller  Auftrag. Beide – Mensch und Natur – sollen ihren Platz im Biosphärenreservat haben. Ganz verschiedene Interessen sind dabei unter einen Hut zu bringen und jeder kann sich sicher vorstellen, dass das nicht ohne Kontroversen geht. So war denn auch mein erstes Jahr als Leiterin des Biosphärenreservates davon geprägt, sehr vielen Menschen zuzuhören, bestehende Konflikte wahrzunehmen und wo nötig und möglich, zu deeskalieren.




Mittwoch, 11. Juni 2014

Unternehmenskultur – Wie viel Konflikt braucht (m)ein Unternehmen

Die Fachzeitschrift Die Wirtschaftsmediation – Fachmagazin für Unternehmen und öffentliche Verwaltung beschäftigt sich in ihrer jüngsten Ausgabemit dem Schwerpunktthema „Unternehmenskultur – Wie viel Konflikt braucht (m)ein Unternehmen“. Innerhalb der Zeitschrift wird beschrieben, welche Rolle das Konfliktmanagement im Rahmen der Unternehmenskultur spielt, wie diese das Denken und Handeln der Akteure und in letzter Konsequenz auch den unternehmerischen Erfolg bestimmt. Außerdem werden Strategien vorgestellt, die zu einer gesunden Unternehmenskultur beitragen, es wird hinter die Kulissen erfolgreicher Unternehmen geblickt und anhand konkreter Beispiele aus der Praxis gezeigt, wie ein vermeintlich negatives Erlebnis positive Veränderungen bewirken kann.
 
Besonders spannend fand ich den Artikel von Alexander Insam, in dem die enormen Kosten, die Konflikte am Arbeitsplatz verursachen, näher beleuchtet werden. Man stelle sich vor, diese Kosten betragen ca. 20% der Personalkosten. Was könnte man mit diesen Millionen alles sinnvolles tun!!!